(Quelle: Rheinische Post JD)

Der Handball-Drittligist aus Leichlingen ist noch einmal auf dem Transfermarkt fündig geworden und hat unter anderem Moritz Barwitzki zurück in die Blütenstadt geholt. Am Freitag findet in Witzhelden die Saisoneröffnung statt.

Es geht wieder los, endlich auch für die Handballer des Leichlinger TV. In weniger als zwei Wochen steht mit dem Auswärtsspiel bei der SG Schalksmühle-Halver die erste Partie der neuen Drittliga-Spielzeit an. Doch zuvor lädt der LTV zum Saisonauftakt. Am Freitag trifft die Mannschaft von Trainer Lars Hepp auf Regionalligist HC Gelpe-Strombach. Anwurf ist um 20 Uhr, sanierungsbedingt allerdings nicht in der heimischen Sporthalle am Hammer. Stattdessen tritt das Team aus der Blütenstadt in Witzhelden an, wo unter der Woche auch trainiert wird. Aufgrund der Pandemie dürfen zum ersten öffentlichen Schaulaufen vor dem Saisonbeginn nur Dauerkarten-Inhaber und LTV-Mitglieder in die Halle.

Dort erwartet die Zuschauer dann eine wahre Wundertüte. Denn in der monatelangen Corona-Pause erneuerten die Verantwortlichen die Mannschaft beinahe komplett. Die jüngsten Veränderungen: Mit Moritz Barwitzki kehrt ein zweit- und drittligaerfahrener Spieler in nach Leichlingen zurück. Der Linksaußen lief bereits in der Ära Lorenzet für den LTV auf und war zuletzt unter anderem für den Zweitligisten TuS Ferndorf aktiv. Nun spielt er mit seinem jüngeren Bruder Felix zusammen, der ebenfalls zu den Zugängen in Hepps Mannschaft gehört.

Außerdem neu im Kader ist David Schreibelmayer. Der 24-Jährige kommt vom HaSpo Bayreuth, mit dem er in der 3. Liga Süd unterwegs war. Dort spielte Schreibelmayer in der Rückraummitte und bekleidete zudem das Kapitänsamt. Ausgebildet wurde er beim HC Erlangen, der SG Leipzig II und dem DHfK Leipzig II.

Vorerst nicht mehr dabei sein wird Dorian Wöstmann, der wie Moritz Barwitzki auf dem linken Flügel beheimatet ist. Der ehemalige Krefelder nimmt aus beruflichen Gründen eine Auszeit und macht ein Jahr Pause. Allerdings bleibt Wöstmann für den LTV spielberechtigt und wäre theoretisch als Backup denkbar, wenn er gebraucht wird.

Die Wechselspiele beim Personal sind damit abgeschlossen. Das gilt auch für die Arbeit des Sportlichen Leiters Elmar Müller, der seine Aufgabe als Kaderplaner vorerst erfüllt sieht. „Der Kader ist breit und vielleicht der breiteste Kader, den der LTV je hatte“, sagt Müller. Damit sei seine Mission beendet, den Staffelstab gebe er nun an Trainer Hepp weiter. Der kann nun auf insgesamt 18 Spieler bauen, acht davon standen auch schon in der abgebrochenen vergangenen Saison unter Vertrag. „Das Gerüst steht“, betont Müller, der aber weiterhin als Berater erhalten bleibt

Wie es mit dem Handballspielen klappt, wird sich dann in der Liga zeigen. Der LTV trägt seine Heimspiele aufgrund der schweren Flutschäden in der Halle am Schulberg in Burscheid aus. Den Einstand in der neuen Umgebung geben die Blütenstädter am Samstag, 11. September, ab 20 Uhr gegen den VfL Gummersbach II. Das Derby gegen die Bergischen Panther, die ebenfalls einige ihrer Heimspiele in der Halle am Schulberg austragen, ist auf Samstag, 30. Oktober, 19 Uhr terminiert. Bereits zwei Wochen darauf kommt dann im TuS 82 Opladen der nächste Lokalrivale – am 20. November ab 19 Uhr.

Die 3. Liga wird in der anstehenden Saison 2021/22 in sieben Staffeln ausgetragen. Der Leichlinger TV gehört zur zwölf Teams umfassenden Gruppe D, in der neben Opladen und den Panthern unter anderem auch der Longericher SC, die HSG Krefeld und TuSEM Essen II spielen.