(NF) Die Flutkatastrophe, die seit der vergangenen Woche ganz Leichlingen, der umliegenden Region und weiteren Bundesländern schwer zusetzt, hat natürlich auch Folgen für die Drittliga-Handballer des Leichlinger TV. Zwar konnten einige Teile der Ausrüstung gerettet werden. Doch aufgrund der Überflutungsschäden der Sporthalle Am Hammer ist vorerst an Spiel- oder Trainingsbetrieb nicht zu denken.

Dies ist mit Blick auf die Vorbereitung auf die anstehende Drittliga-Spielzeit ein herber Rückschlag für die Mannschaft um LTV-Trainer Lars Hepp. „Der Deutsche Handball-Bund ist über den aktuellen Zustand informiert. Wir können noch nicht absehen, wie es weitergeht und bemühen uns darum, Lösungen zu finden. Wir hoffen da auch auf Unterstützung des SSV“, sagt der sportliche Leiter Elmar Müller.