(NF) Wie wichtig der Auswärtserfolg am Samstagabend beim TuS Volmetal für Leichlinger TV war, war an der ausgelassenen Jubelstimmung der Akteure sowie dem mitgereisten Anhang nach dem Schlusspfiff deutlich zu sehen. Wenige Augenblicke zuvor hatte die Mannschaft von LTV-Trainer Lars Hepp einen verdienten 33:28 (18:12)-Erfolg im Hagener Stadtteil eingefahren. 

Dabei begann die Begegnung alles andere als gut für die Gäste. Denn nachdem Jan Speckmann nach einem Foulspiel bereits nach neun Minuten die Rot Karte sah, hatte der gerade erst wieder genesene Abwehrspezialist Kris Zulauf schon zwei Minuten zuvor die zweite Zeitstrafe erhalten. Thomas Bahn war aufgrund einer Knöchelblessur ohnehin ausgefallen. „Diese Situation hat unser Konzept schon nach kurzer Zeit natürlich etwas über den Haufen geworfen“, erklärte LTV-Co-Trainer Achim Symannek. Umso höher ist es einzuschätzen, dass die Blütenstädter dennoch eine dominante erste Spielhälfte hinlegten und verdient einen Sechs-Tore-Vorsprung mit in die Kabine nehmen konnten.

Nach dem Seitenwechsel kämpften sich die Gastgeber dann jedoch Tor um Tor heran und lagen und die Führung des Hepp-Teams schmolz acht Minuten vor dem Abpfiff bis auf ein Tor zusammen – 26:25. Doch dann sammelte sich der LTV noch einmal und legte einen starken Schlussspurt zum am Ende verdienten Sieg hin. Vor einem starken David Ferne im Tor wussten in der Offensive vor allem Valdas Novickis und Alexander Kübler zu überzeugen. „Es war aber insgesamt eine super Mannschaftsleistung, auf der wir für die kommenden Aufgaben weiter aufbauen können“, freute sich Symannek.

LTV gegen Volmetal: Ferne, Stöcker (Tor) – Zulauf, Weiler, Taymaz, Novickis (8/3), Linnemannstöns (2), F. Barwitzki (3), Kübler (5), Schreibelmayer (4), M. Barwitzki (4/1), Speckmann (1), Blum (1), Swiedelsky (1), Symannek, Natzke (3).