LTV reist als Außenseiter nach Baunatal

(NF) Mit derzeit zwei Punkten Vorsprung liegt der GSV Eintracht Baunatal derzeit auf exakt dem Platz, den Handball-Drittligist Leichlinger TV am Saisonende möglichst belegen will, um nicht in der Abstiegsrunde antreten zu müssen: Der kommende Kontrahent (Samstag, 18 Uhr) der Blütenstädter ist nämlich aktuell auf Rang sechs platziert. „Der GSV verfügt über einen starken Rückraum und gute Außenspieler. Unserer Meinung nach, hat Baunatal bislang ein wenig unter den Möglichkeiten gespielt. Was sie können, haben sie beim 36:31-Auswärtssieg bei den SGSH Dragons gezeigt“, sagt LTV-Co-Trainer Achim Symannek.

Wenig überraschend wird die Mannschaft von Trainer Lars Hepp als Außenseiter bei den Hessen antreten. Dazu kommt die mit rund 230 Kilometern recht lange Anreise sowie die noch immer angespannte Personalsituation der Leichlinger. So werden Tobias Weiler, David Schreibelmayer und Sebastian Linnemannstöns definitiv weiter ausfallen. Und hinter den Einsätzen von Thomas Bahn, Kevin Symannek, Kris Zulauf und dem zuletzt überragenden Keeper David Ferne stehen dicke Fragezeichen. „Dennoch fahren wir nach unserer starken Leistung samt Derbysieg gegen die Panther mit mehr Selbstvertrauen nach Baunatal. Wenn wir die Leistung aus dem Derby noch einmal zeigen können, sind wir nicht chancenlos“, glaubt Symannek.